DIN-Arbeitsgruppe veröffentlicht Handlungsleitfaden für ein strategisches und operatives Prozessmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Die digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung auszubauen und sie damit zukunftsfähig zu machen – dieses Ziel unterstützt das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) im August 2017 mit der Veröffentlichung „Handlungsleitfaden für ein strategisches und operatives Prozessmanagement in der öffentlichen Verwaltung“ (DIN SPEC 90158).

 

Die Neuveröffentlichung stellt eine vollständige inhaltliche Überarbeitung des 2007 veröffentlichten DIN-Fachberichtes 158 „Geschäftsprozessmanagement in der Öffentlichen Verwaltung; Vorgehensmodell“ dar.

Die Publikation soll Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung auch ohne spezielle IT-Kenntnisse bei der Weiterentwicklung ihres Prozessmanagements unterstützen.

Die Arbeitsgruppe, welche sich aus Mitgliedern aller Ebenen der öffentlichen Verwaltung, Wissenschaft sowie aus der Wirtschaft zusammensetzte, legt mit dem Leitfaden ein praxisorientiertes Vorgehensmodell, konkrete Hinweise und Empfehlungen zur Implementierung eines erfolgreichen Prozessmanagements vor. Leiter der Arbeitsgruppe war Ralph Naumann, Geschäftsführer der IMTB.

Das Dokument richtet sich sowohl an Führungskräfte als auch an die Mitarbeitenden und liefert ein Vorgehensmodell, das von Projekten zur Prozesserhebung, Prozessverbesserung bis hin zur fortlaufenden Steuerung vorhandener Prozesse und des Prozessportfolios reicht. Ergänzend werden zu verschiedenen Themenfeldern Checklisten angeboten.

Der Leitfaden kann beim Beuth Verlag (https://www.beuth.de/) zum Download oder als Druckversion bezogen werden.

Schreibe einen Kommentar